Baumaßnahmen: Was war, was kommt?

In Sachen Umgestaltung des Bümmersteder Kruges und den entsprechenden Baumaßnahmen sind wir in diesem Jahr weit vorangekommen.

In Sachen Umgestaltung des Bümmersteder Kruges und den entsprechenden Baumaßnahmen sind wir in diesem Jahr weit vorangekommen. Aber es geht weiter: Auch 2018 wird ein Jahr der Erneuerungen für uns. Stück für Stück – ohne große Einschränkungen für unsere Gäste – kommen wir unserem Ziel näher: ein modernes Ambiente zu schaffen, ohne die Traditionen außer Acht zu lassen.

Die größte Maßnahme in 2017 war die Erneuerung und Überarbeitung unseres Reithdaches – das Kennzeichen des Bümmersteder Kruges weit über die Grenzen Oldenburgs hinweg. Passend dazu wurde der Eingang neu bedacht und erweitert. Im Foyer erwartet die Gäste nun ein Bildschirm auf dem Eindrücke von Bauarbeiten, Festlichkeiten und mehr gezeigt werden. Nachdem die alte Garderobe weggerissen worden ist, haben wir eine „Lounge“ mit gemütlichen Sitzgelegenheiten geschaffen. In diesem Bereich ist die Farbe zu sehen, die zukünftig auch das noch zu renovierende Restaurant zieren wird.

Auf der gegenüberliegenden Straßenseite wurde in diesem Jahr der Parkplatz in Betrieb genommen, mittlerweile wird er bei Veranstaltungen sehr gerne von unseren Gästen genutzt. Der Parkplatz direkt am Haus wurde weiter gepflastert und zusätzlich beleuchtet, größere Parkplätze für Menschen mit Handicap sind entstanden. Und vielleicht ist ja nicht allen aufgefallen, aber unsere Kutscherstube hat eine neue Beleuchtung erhalten. Eine Telefonanlage und WLAN im ganzen Haus runden die Maßnahmen ab.

Aber schon geht es weiter: In wenigen Tagen schließen wir unsere Kegelbahn nach vielen Jahren. Die Räume werden saniert, das Dach muss erneuert werden. Anschließend entstehen hier neue Toiletten für unsere Gäste. Diese Verlagerung bietet uns mehr Platz im Foyer, das weiter verändert wird. Zurzeit gehen die Arbeiten auch in der Küche voran. Zusätzliche Geräte und Arbeitsflächen werden dem Küchenteam mehr Möglichkeiten bieten. Außerdem wird die Küche durch Nebenräume erweitert, es entstehen eine Vorbereitungsküche, ein Kühlhaus und die Ablufttechnik wird erneuert.

Die Bauarbeiten und Planungen sind weit vorangeschritten. Über die große Sanierung des Restaurants werden wir informieren, sobald die Informationen spruchreif sind. Noch müssen einige Details besprochen und geklärt werden. Aber wir sind uns sicher: Es wird toll!

Eine Antwort zu “Baumaßnahmen: Was war, was kommt?”

  1. Klaus Winkelmann 23. Dezember 2017 um 14:16

    Da habt Ihr wirklich schon viel geschafft. Und, es sieht toll aus. Das macht Lust auf viele weitere Erneuerungen und Verbesserungen.
    Weiter so. Ich freue mich auf die Zukunft.

c